Ausgangssituation

AUSGANGSSITUATION

Wo befinde ich mich?
Was tue ich?
Wie sieht meine Situation konkret aus?

BEISPIELE

Ich stehe morgens um 10 Uhr in Berlin auf dem Potsdamer Platz.

Es ist morgens 5 Uhr. Ich liege nach einer durchgrübeltenNacht im Bett, fühle mich wie gerädert. Der Wecker klingelt. Ich werde den Tag über wieder total müde sein. Mein Chef wird wieder meckern, weil ich meine Aufgaben nicht ordentlich erledige. Irgendwann wird er mich entlassen. Das wäre schrecklich.

Montags und donnerstags saugt Hr. T. sein Zimmer ab. Der Betreuer erinnert ihn daran und schaut hinterher nach, ob alles in Ordnung ist.

Der Kühlschrank ist leer. Das Wochenende steht vor der Tür.

Mir ist langweilig.

Bitte so nicht, weil wertend und zu unkonkret:

Herr B. ist zu faul zum Aufstehen.
Kommunikationsprobleme.

Weiter zum nächsten Schritt:
„Die Zielformulierung“ >>